Unsere Anwältinnen und Anwälte

Zurück

Guy Deillon

Associated Partner

Position: Partner , Associated Partner
Practice Areas: Capital Markets , Corporate & M&A , Venture Capital
Fachgebiete-Anzeige: Capital Markets Team , Corporate & M&A Team , Venture Capital Team , Startups

Guy Deillon fokussiert seine Tätigkeit auf nationale und internationale Unternehmenskäufe und -zusammenschlüsse (M&A) sowie Private-Equity-Transaktionen. Darüber hinaus unterstützt er Unternehmen bei Finanzierungen sowie in allgemeinen gesellschafts-, börsen- und kapitalmarktrechtlichen Angelegenheiten.

Guy Deillon’s Klienten profitieren von seiner ausgeprägten Ziel- und Ergebnisorientierung wie auch hohen Verantwortungsbereitschaft. Analytische Stärke und logisches Herangehen unterstützen seinen Fokus auf die unternehmerische Perspektive und sachliche Problemlösung. Diplomatisch und kooperativ vertritt er stets einen klaren und eindeutigen Standpunkt.

E-Mail

+41 44 254 55 55

Linkedin

VCard

Anwaltszulassung

Zugelassen in der Schweiz (2011)

Fachgebiete

  • Corporate & M&A
  • Venture Capital
  • Capital Markets

Ausbildung

  • Columbia Law School (LL.M., 2018)
  • Universität Fribourg, Humboldt Universität Berlin (MLaw, 2008)

Sprachen

  • Französisch
  • Deutsch
  • Englisch

Mitgliedschaften

  • Zürcher und Schweizerischer Anwaltsverband
  • Schweizerische Vereinigung für Unternehmensfinanzierung
  • Swiss LegalTech Association

Assistentinnen

Melanie Cica
+41 44 254 55 15
melanie.cica-wuest@prager-dreifuss.com

Monika Bren
+41 44 254 55 48
monika.bren@prager-dreifuss.com

Publikationen

Thema: Corporate & M&A
Zeitung: NZZ
Lesezeit: 3 Min
Autor: Guy Deillon

Unternehmensnachfolge in der Generation Z

Der Verkauf an einen Privat-Equity-Fonds sollte bei der Nachfolgeregelung geprüft werden

Vom Mittelalter bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Erbfolge durch das ...

Mehr...
Autor: Guy Deillon

Übertragung von Kundenportfolios von Privatbanken

Die Banken stehen heute vor großen Herausforderungen. Sobald die Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem US-Programm ausgeräumt sind, ist mit einer neuen Welle von Umstrukturierungen zu rechnen. Während Großbanken daran interessiert sein könnten, neue Portfolios zu erwerben, werden vor allem kleine und mittelgroße Privatbanken ihr Geschäftsmodell grundlegend überdenken müssen, um ihre Rentabilität zu erhalten

Zur Publikation

...
Mehr...